Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit BM Glasbrenner


Bereits im Dezember lud die SMV Hr. Bürgermeister Glasbrenner und Rektor Merz zu einem Austausch über die aktuelle schulische Situation nach dem Umzug ins neue Gebäude ein.

Die SMV (SchülerMitVerantwortung) setzt sich aus den KlassensprecherInnen der Sekundarstufe zusammen und ist ein wichtiger Teil der schulischen Gremien. Mit dabei war auch der „SMV-Lehrer“, Camillo Kubotsch. Der SMV Lehrer wird jährlich von den Schülerinnen und Schülern der ganzen Schule gewählt und ist Ansprechpartner der SMV. Auch die KlassensprecherInnen der Klassen 3 und 4 sind teilweise in die SMV Sitzungen eingebunden, auch wenn die SMV eigentlich ein Gremium der Sekundarstufe ist.

Schülersprecher Bors sowie die Klassensprecher Ciara, Ella, Sofia und Max kamen zum Gesprächstermin als Vertreter aller Klassensprecher. Somit waren aus ganz unterschiedlichen Klassenstufen VertreterInnen eingebunden.

Nach dem Umzug zeigen sich im schulischen Tagesablauf Bereiche, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler mehr Aufmerksamkeit durch die Gemeinde wünscht. „Durch den Ganztagesbetrieb in der Sekundarstufe sind wir viel in der Schule“, so Bors zum Einstieg. „Die Sitzbänke auf dem Schulhof sind teilweise durch die Bauphase kaputt oder einfach auch nicht mehr da“. Der Schulhof ist trist und wenig einladend. Die ehemals vorhandenen Basketballkörbe sind alle abgebaut, die Spielgeräte für Grundschüler entfernt.“

Dazu hatte die SMV auch gleich Ideen und Anregungen mitgebracht.

Dies sind Bereiche die auch BM Glasbrenner im Blick hatte. Er berichtete von Planungen, hier auch zeitnah wieder Basketballkörbe aufzustellen. „Hier wurde durch die Bauphase leider vieles beschädigt. Die Neuanschaffungen sind bereits angestoßen“.

Die unbefriedigenden Sitzgelegenheiten sind auch der Gemeindeverwaltung bewusst. „Wir wollen auch hier zeitnah etwas ändern“ so Glasbrenner. Gleichzeitig musste er allerdings einräumen, dass die Sanierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen sind. „Es werden leider auch 2023 noch einige Arbeiten am Haus zu erledigen sein, wir möchten den Schulhof erst final gestalten, wenn dies abgeschlossen ist“. Durch etliche Verzögerungen muss so z.B. noch die gesamte Fassade gemacht werden. Dies wird Baumaschinen, die sicherlich auch im Bereich des Schulhofes stehen werden, erfordern. Die Sorge, dass hier Neues wieder beschädigt wird, ist groß.

„Gleichzeitig arbeiten wir an einem Plan für die Sanierung der Kulturhalle und Schwimmhalle“, so Glasbrenner. Auch dies wird zu Veränderungen und Einschränkungen auf dem Schulhof führen. „Erst dann macht es Sinn einen Plan für die Neugestaltung des Schulhofes zu erstellen“, so Glasbrenner.

Da dies natürlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, war dies kein wirklicher Hoffnungsschimmer für die Schülerinnen und Schüler. Allerdings versprach BM Glasbrenner, hier einige Schritte, die jetzt schon möglich sind, auch zügig umzusetzen. Neben den bereits bestellten Basketballkörben, wird man versuchen mehr und bessere Sitzmöglichkeiten zu schaffen. Auch ein Spielgerät für die Grundschule wird in den Blick genommen.

Ganz konkret bot die SMV dann auch an, den Pausenhof auch mitzugestalten. „Wir könnten wieder Felder für Hüpf- und Fangspiele auf dem Boden des Schulhofes malen. Hier bringen wir uns gerne ein“, so Ciara aus der Klasse 5.

Inwieweit der abschließende Wunsch, einen Getränkeautomaten anzuschaffen, umgesetzt werden kann, blieb offen. Rektor Merz räumte ein, dass dies in der Schulhausplanung immer wieder ein eingebrachtes Thema war. Bereits im alten Schulhaus musste nach Vorgabe der Brandschutzbehörde der bestehende Automat ja abgebaut werden. Das Aufstellen eines Getränkeautomaten erfordert nach den aktuellen Vorgaben einen separaten Raum, dies war einfach nicht umsetzbar. Gleichzeitig hat der bestehende Pausenkiosk in der großen Pause ja sein Angebot erheblich erweitert, so dass sich jeder mit dem versorgen kann, was er dann den Tag über auch an besonderen Getränken benötigt, so Merz weiter.

Die Runde vereinbarte, dass man sich im neuen Kalenderjahr wieder zeitnah trifft, um sich über den weiteren Stand der Dinge auszutauschen. Hier versprach BM Glasbrenner, „ich werde sicherlich einige Dinge anstoßen können und nehme eure Impulse gerne mit in den Gemeinderat.“

 

Planungstage der SMV in Rotenberg


Am 18. November war es wieder soweit. 20 motivierte Klassensprecher und ihre Stellvertreter trafen sich mit den Vertrauenslehrern Frau Appenzeller und Herrn Kubotsch auf der Jugendburg Rotenberg um das bevorstehende Jahr zu planen. Nachdem man sich bereits am Vormittag in der Schule etwas näher kennengelernt hatte und erste Ideen besprochen wurden, ging es am Nachmittag an die weiteren Planungen auf der Jugendburg.

Neben dem Entwurf und der Vorbereitung einiger Aktionen und Projekte durfte natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. In den Pausen wurde Fußball und Basketball gespielt oder in gemütlicher Runde in Kleingruppen auf den Zimmern „gechillt“. Den Tag ließ man gemütlich mit einem Kinoabend ausklingen. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es dann in Kleingruppen weiter an die Feinplanung.

An diesem Tag bekamen wir auch Besuch von unserem Schulleiter Herrn Merz und von Frau Brenneisen. Frau Brenneisen arbeitet für die Organisation „Zukunft für Nepals Kinder“ und begleitete uns bereits im vergangenen Schuljahr beim großartigen Spendenlauf für Nepal, bei dem alle Schüler gemeinsam stolze 5000 Euro erliefen. Nun berichtete Frau Brenneisen von ihrer letzten Reise nach Nepal, den Fortschritten vor Ort und wie das Spendengeld genutzt werden konnte. Als Dankeschön gestalteten die nepalesischen Kinder ein Plakat, welches einen Ehrenplatz in der Schule erhält und in Kürze für alle sichtbar sein wird. Ein toller Abschluss und eine große Motivation für kommende Projekte!

Die SMV freut sich auf ein weiteres tolles Jahr, voll spannender und erfolgreicher Aktionen.

SMV 2015/16
SMV 2015/16
SMV 2015/16
SMV 2015/16

Leimbachtalschule Dielheim – alles rennt für einen guten Zweck


Soziales Engagement – keine Worthülse, sondern wirklich gelebt wird dies an Leimbachtalschule in Dielheim. Wie gelingt ein Spendenergebnis von 5000 €?

Rund 400 Schüler, Lehrer und Eltern zeigten Solidarität mit den Erdbeben-Opfern in Nepal. Eines der ärmsten Länder der Welt, mit etwa 30 Millionen Einwohnern am Fuße des Himalaya wurde von einer Naturkatastrophe heimgesucht. Etwa 2,8 Millionen Menschen wurden in Nepal von heute auf morgen obdachlos, verloren Hab und Gut und teilweise auch ihr Leben.

Der Aufschrei wurde auch in Dielheim gehört. Kurzerhand beschloss die SMV (Schülermitvertretung) zu helfen – mit überwältigendem Erfolg. Für die geplante Aktion wurden Spender gesucht, die für jede erlaufene Runde eines Schülers im SportPark Dielheim einen Betrag spenden. Dies waren von 50 ct bis 10 € ganz unterschiedliche Beträge. Und die Schüler und auch Lehrer rannten … Mit einer tollen Leistung wurde eine große Spendensumme erlaufen.

Nun wurde der Scheck in einer kleinen Feierstunde an Martina Brenneisen, die zusammen mit ihrem Ehemann Manfred seit Jahren in Sachen Nepal und soziale Unterstützung tätig sind, von der SMV und Rektor Patrick Merz überreicht. Martina Brenneisen berichtete dabei den Schülern über die Folgen der Katastrophe und die Projekte, die sie unterstützt und initiiert. Dies begleitete sie mit eindrucksvollen Bildern. Die Schüler hatten abschließend allen Grund, die eigene Aktion mit großem Beifall abzuschließen.

Mehr Informationen zur Nepalhilfe der Familie Brenneisen unter www.funech.com.

Spendenlauf für “Nepals Children”
Spendenlauf für “Nepals Children”
Spendenlauf für “Nepals Children”

SMV Spendenaktion für Philippinische Schule


Zum Jahresende startete die SMV eine beachtenswerte Aktion. Gemeinsam mit den beiden SMV Lehrern Birgit Appenzeller und Camillo Kubotsch wurden in der großen Pause Waffeln und Kinderpunsch verkauft. Durch eine geschickte Organisation wurden so 333 € eingenommen. Das Geld wurde für die „Paly National High School“ eingesammelt. Die Schule auf einer Insel der Phillipinen besteht seit 4 Jahren und unterrichtet seine etwa 200 Schülerinnen und Schüler mit 4 Lehrern in 4 kleinen und sehr einfachen Gebäuden in 4 Klassen. Es war die erste weiterführende Schule überhaupt auf der Insel …. . Durch den Taifun Anfang Dezember wurden nun die Gebäude erheblich beschädigt. Zur Übergabe der Spende, die durch die Schulleitung verdoppelt wurde, kam die Schwester der dortigen Schulleiterin zu uns in die Schule. Jaine Metzger, die seit einigen Jahren hier im Kraichgau lebt, berichtete der interessierten SMV anhand von Bildern und Erzählungen vom Leben und Lernen vor Ort.

Bedenkt man, dass ein Lehrer der dortigen Schule umgerechnet etwa 200 € im Monat verdient, so kann man erahnen, was mit der gespendeten Summe alles möglich sein wird. Ein erstes Foto schickten uns die Schüler bereits. Wir werden bald erfahren, was mit dem Geld geleistet wurde.

Auf diese Weise gelang der SMV ein ganz außergewöhnliches und beachtenswertes Weihnachtsgeschenk für die Schule und die Schüler auf den Phillipinen.

SMV Spendenaktion für Philippinische Schule
SMV Spendenaktion für Philippinische Schule