Elterninfo zum Beginn nach den Weihnachtsferien


Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir möchten Ihnen und euch zunächst ein gutes neues Jahr wünschen!

Keiner hatte vor einem Jahr erwartet, dass wir 2022 in einer derart angespitzten Situation starten.

Auch wenn der Schulstart am Montag nun von den Maßnahmen gegen die Pandemie geprägt ist, so sind wir jedoch froh, dass er sich vom letztjährigen Beginn im Januar 2021 unterscheidet: Wir dürfen in Präsenz lernen!

Nach der Konferenz der Kultusminister am 05.01.2022 wurden die Schulen über die Modalitäten des Unterrichtsbetriebs nach den Ferien in Kenntnis gesetzt. Wir möchten Sie über die zentralen Punkte Präsenzunterricht und tägliche Testpflicht für fast alle informieren. Aus der heutigen  Ministerpräsidentenkonferenz haben sich keine weiteren Änderungen ergeben.

Ab Montag, 10.01.2022 ist für alle Klassenstufen Präsenzunterricht nach dem bekannten Stundenplan.

Je nach Corona-Situation vor Ort werden den Schulen, in Absprache mit der zuständigen Schulaufsichtsbehörde, „Entscheidungsspielräume“ eröffnet. Dies kann dann notwendig werden, wenn z.B. so viele Lehrkräfte krankheits- oder quarantänebedingt ausfallen, dass ein Unterricht nicht mehr gewährleistet werden kann. Auch denkbar ist, dass eine Lehrkraft quarantänebedingt z.B. nur Online-Unterricht anbieten kann oder in der Grundschule Materialien zur Mitgabe vorbereitet. Sollte dies bei uns an der Leimbachtalschule für einzelne Klassen oder Klassenstufen notwendig werden, erhalten Sie selbstverständlich umgehend Nachricht.

Trotzdem bitten wir Sie eindringlich, auch im häuslichen Umfeld diese Szenarien mit Ihren Kindern zu besprechen und für sich in der Familie Möglichkeiten zu besprechen, wie sie solche, hoffentlich nur vorübergehende Szenarien bewältigen könnten.

Auch bitten wir Sie mit Ihren Kindern offen und vertrauensvoll zu besprechen, wie der Ablauf bei einem positiven Testfall ist und wer das Kind dann umgehend in der Schule abholen kann. Dies können auch Freunde oder Verwandte sein, soweit Sie uns dies bei einem Anruf dann mitteilen. Wir können Ihnen von unserer Seite her versprechen, dass die KollegInnen altersgemäß passend und sensibel mit diesen Situationen umgehen, sind hier aber maßgebend auf Ihre Unterstützung angewiesen.

 

In der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien, vom 10.01.2022 bis 14.01.2022, wird das Testangebot und die Testpflicht ausgeweitet.

„Testangebot und Testpflicht

Derzeit gewinnen wir täglich neue Erkenntnisse über die Omikron-Variante des Corona-Virus. Vorbehaltlich der Zustimmung des Ministerrats sollen das Testangebot und die Testpflicht vor diesem Hintergrund ausgeweitet werden:

Erste Schulwoche nach den Weihnachtsferien

Auch um eventuelle Eintragungen durch Reiserückkehr zu vermeiden, sollen in Schulen, die die Testpflicht mit Antigen-Schnelltests erfüllen, in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien für die Schülerinnen und Schüler täglich Schnelltests durchgeführt werden. Schulen, die ein PCR-Pooltestregime etabliert haben, sollen an einem zusätzlichen Tag in der ersten Woche nach den Weihnachtsferien die Nutzung eines Schnelltests anbieten.

 

Beschränkung der Ausnahmen vom Testangebot und der Testpflicht

Bisher waren immunisierte Personen von der Testpflicht ausgenommen. Nach den Weihnachtsferien gilt diese Ausnahme nur noch

  • für Personen mit einer Auffrischungsimpfung, der sog. „Booster-Impfung“ sowie
  • für Genesene, die mindestens eine Impfung erhalten haben.“

(Quelle: Schreiben des KM BW am 05.01.2022 an die Schulen)

 

Dies bedeutet, dass sich ab Montag alle SchülerInnen, die nicht den entsprechenden Ausnahme-Nachweis einer Auffrischungsimpfung oder einer Erstimpfung nach überstandener Infektion vorweisen können (täglich) testen müssen. Wir bitten um Verständnis, dass es aus organisatorischen Gründen durchaus sein kann, dass die SchülerInnen die Nachweise während der ersten Schulwoche mehrfach vorzeigen müssen, wenn unterschiedliche Lehrkräfte zur Testbegleitung anwesend sind und wenn sie keinen Covid-19-Selbsttest durchführen möchten. Ab der zweiten Schulwoche bis zu den Faschingsferien werden beim eben beschriebenen erweiterten Personenkreis wieder drei Selbsttests pro Woche durchgeführt – so der aktuelle Stand. Bitte achten Sie darauf, dass die Kinder ggf. den entsprechenden Nachweis mit sich führen.

 

Aufgrund zahlreicher Reiserückkehrer und der durch die Ferien entstandenen „Test-Unterbrechung“ möchten wir nochmals auf die Empfehlung des KM hinweisen, dass alle Betroffenen, sich vor der Rückkehr an die Schulen, Kitas, etc. schon am Wochenende vorsorglich einmal testen.

Umfassenden Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Kultusministeriums:

https://km-bw.de/schulbetrieb-nach-weihnachtsferien

Bitte weisen Sie die SchülerInnen nochmals eindringlich darauf hin, dass die Hygienemaßnahmen an der Schule einzuhalten sind. Dies betrifft insbesondere das korrekte Tragen einer Maske und die Handhygiene.

Mit freundlichen Grüßen

P. Merz, B. Ringel

(Schulleitung)

 

Aktuelle Infos zur Corona-Lage