Werkrealschule


Die Schüler zu einem guten und möglichst Mittleren Abschluss zu führen, ist unser Anspruch. Es gilt, sie für eine weiterführende Schule oder eine betriebliche Ausbildung gut vorzubereiten.

An der Leimbachtalschule können die Schüler am Ende des 9. Schuljahres ihren Hauptschulabschluss oder am Ende der Klasse 10 ihren mittleren Abschluss, den Werkrealschulabschluss machen. Er ist der Mittleren Reife der Realschule gleichwertig.

Mit dem Start des Schuljahres 12/13 begann die erste Werkrealschulklasse mehrere Stunden in der Woche selbstverantwortlich im Lernatelier zu arbeiten.

Dazu entwickelten wir Aufgaben in verschiedenen Lernniveaus aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Die Aufgaben ergeben sich aus dem Unterricht. Zu Beginn der Woche erhalten die Schüler eine Checkliste der einen individuellen Arbeitsplan für die Schüler darstellt.

Die Aufgaben werden teils in Eigenverantwortung kontrolliert und gegebenenfalls überarbeitet. Es gibt ein Lernatelier für Gruppenarbeiten und eines für Einzelarbeit. Um die Lernateliers selbständig nutzen zu dürfen müssen die Schüler im Bereich des Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens „Punkte“ erarbeiten.

Allen Klassen stehen ausgewiesene Projektstunden zur Verfügung. Die Themenauswahl findet fächerübergreifend statt und wird selbständig in Gruppen in Absprache mit dem Lehrer getroffen.

Ziel ist die schrittweise Vorbereitung der Projektprüfung in Klasse 9. Kompetenzen wie selbstständiges Erarbeiten von Inhalten, Einteilung von Arbeitsschritten, Teamarbeit und Präsentationstechniken werden eingeübt.

Die Projektprüfung der Klasse 9 ist Teil des Schulabschlusses und wird sowohl verbal als auch mit einer Note bewertet.

Die Berufsvorbereitung ist ein zentraler Baustein der Sekundarstufe. In jedem Schuljahr finden gezielte und altersgemäß abgestimmte Aktionen statt. Sie sollen den Schülern eine nachhaltige Orientierung und Erfahrungsmöglichkeiten bieten.

Insbesondere eine breite Auswahl an Einblicken und Informationsmöglichkeiten sind uns wichtig. Hier Kooperieren wir mit beruflichen Partnern, mit Nachbarschulen, aber auch weiteren Trägern von Bildungsangeboten. (siehe Berufswegeplanung)

In Klasse 9 und 10 unterstützt uns neben der Agentur für Arbeit eigens ein Joblotse. Durch ein enges Netzwerk aus Projektarbeit, Jugendlichen, Eltern, Schulen, Betrieben, öffentlichen Einrichtungen und persönlichen Unterstützern können die richtigen Ausbildungsberufe und die passenden Wege zur Ausbildung gefunden werden.

Neben der Sozialarbeit an der Leimbachtalschule werden in den Klassen 5 und 6 verschiedene Projekte zum Sozialen Lernen durchgeführt:

In allen Klassen sind Regeln des Zusammenlebens fest verankert. Zur Klassenkultur gehört nicht nur die Lösung von Konflikten und das Üben der kommunikativen Kompetenz, sondern auch Lob und die Diskussion von Vorschlägen.

Präventionsveranstaltungen zu Themen wie Drogen, Gewalt, Mobbing und Medienerziehung sind feste Bestandteile (siehe Prävention). Ergänzt wird dies in Klasse 5 durch theaterpädagogische Projekte in Zusammenarbeit mit dem „Theater im Bahnhof“.

Klassenübergreifende Veranstaltungen und klassenübergreifende „Offene Angebote“ ermöglichen die Stärkung der Gemeinschaft. Gemeinsame Lernen, aber auch gemeinsames Feiern und Spaß haben.

Der gemeinsame Start ins Schuljahr mit der „Vollversammlung“, eine gemeinsame Weihnachts-/ Winterfeier, ein gemeinsamer Sporttag, ein gemeinsamer Eislauftag und ergänzende Angebote am Nachmittag, bei denen Schüler verschiedener Klassen zusammenarbeiten, gehören dazu.