Start der Grundschule nach den Faschingsferien


Liebe Eltern,

die Landesregierung plant, die Grundschulen vom 22. Februar 2021 an wieder schrittweise für den Präsenzunterricht zu öffnen. Die Kinder, die die GS besuchen, werden also nach den Ferien voraussichtlich wieder in die Schule kommen können.

Die Abschlussklassen gehen ab 22. Februar weiterhin im Wechselbetrieb in Präsenz- und Fernunterricht.

Mit der aktuellen CoronaVO des Landes BW ist ein Wechselmodell vorgegeben, bei dem immer nur zwei Stufen der Grundschule und dabei auch jeweils nur die halbe Klasse im Schulhaus gleichzeitig unterrichtet werden dürfen. Die Ausgestaltung dieses Wechselmodells obliegt der Schule und den Rahmenbedingungen vor Ort.

Wir haben uns hier dafür entschieden, dass in der Startwoche vom 22.02.2021 zuerst die Klassen 1 und 2, in der Folgewoche dann die Klassen 3 und 4 Präsenzunterricht haben.

Dabei hat z.B. eine Gruppe der Klasse 1 am Montag und Mittwoch jeweils 5 Std. Unterricht, die andere Gruppe am Dienstag und Donnerstag. Am Freitag werden beide Gruppen 2 Unterrichtsstunden haben, also eine Gruppe von 8.30 bis 10.10 Uhr, die andere Gruppe 10.35 Uhr bis 12.10 Uhr. Entsprechend wird die Aufteilung für die Klassenstufe 2 sein.

Die Klassen 3 und 4 haben in der Folgewoche dann Unterricht von 7.45 Uhr bis 12.10 Uhr mit dem gleichen Rhythmus wie oben aufgezeigt, freitags von 8.00 bis 9.30 Uhr bzw. 10.00 bis 11.30 Uhr.

Sollten sich in den nächsten Wochen Möglichkeiten ergeben, den Unterricht ausweiten zu dürfen, lässt sich dieses Modell unverzüglich „aufeinander“ legen, so dass alle Klassen der Grundschule jede Woche Unterricht haben könnten.
Hier müssen wir aber die gesamte Entwicklung abwarten.

 Die genauen Zeiten und Gruppenaufteilungen erhalten Sie in einer weiteren Info-Mail über Ihre jeweiligen KlassenlehrerInnen.

Ihr Kind erhält also in der Präsenzwoche Aufgaben für die Tage zu Hause. Unterrichtet werden vorrangig die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht. Für die Fernlernwoche wird im Wesentlichen der bisher praktizierte Ablauf weitergeführt.

 

Für den konkreten Ablauf einige Hinweise:

  • Der Zugang zum Haus erfolgt wieder über die bereits zugewiesenen Eingänge, so dass Begegnungsmöglichkeiten weitestgehend ausgeschlossen werden. Die Pausen erfolgen stufenweise individuell und klassenweise getrennt.
  • Es unterrichten möglichst wenig unterschiedliche Lehrkräfte in den Klassen.
  • Die Notbetreuung der Schule findet unter den bereits bekannten Voraussetzungen weiterhin statt. Bitte prüfen Sie sehr genau, ob Sie diese, und wenn ja, tatsächlich an jedem Tag, benötigen. Die Organisation bedeutet für uns Schule eine große Herausforderung.
  • Die erweiterten Betreuungszeiten im Rahmen der Notbetreuung durch die Gemeindeverwaltung finden ebenfalls wie bisher statt. Hier wird die Organisation den gegebenen Rahmenbedingungen angepasst. Ziel ist dabei, die Kinder stufenweise getrennt zu betreuen.
  • Wir möchten Sie bitten, Ihren Kindern eine Mund-Nasenabdeckung mitzugeben. Es besteht keine Pflicht zum Tragen, allerdings wünschen sich die Lehrkräfte, dass bei nahem Kontakt zwischen Ihrem Kind und Lehrkräften Ihr Kind die Mund-Nasenabdeckung  zum gegenseitigen Schutz nutzt. Die Lehrkräfte werden dies aber nicht aktiv einfordern.
  • Selbstverständlich sind alle bisherigen Hygienemaßnahmen weiterhin gültig. Da wir sehr regelmäßig lüften, sollte Ihr Kind wieder Kleidung nach dem „Zwiebelprinzip“ tragen. Händehygiene kann durch regelmäßiges Waschen oder durch die Verwendung der bereitstehenden Handdesinfektionsmöglichkeiten erreicht werden.
  • Bitte schicken Sie Ihr Kind morgens so in die Schule, dass Wartezeiten vermieden
  • Die Präsenzpflicht ist weiterhin ausgesetzt. D.h. Sie entscheiden, ob Sie unter diesen Pandemiebedingungen Ihr Kind in die Schule schicken oder nicht. Wenn Sie sich dagegen entscheiden, bleibt ihr Kind Zuhause und erhält wie bisher Aufgaben für das häusliche Lernen. Sie müssen lediglich formlos (gerne per Email) mitteilen, wenn Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.

 

Bitte beachten Sie für den Schulbesuch oder Besuch der Notbetreuung:

Es gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 10 Tage vergangen sind. Dies gilt, soweit die zuständigen Behörden nichts Anderes anordnen oder Sie sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder wenn das Gebiet innerhalb von 10 Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird. Weiter gilt dies, wenn Personen typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen.

Sollten positive Fälle im Haushalt des Kindes auftreten, darf das Kind bis zur Klärung des weiteren Ablaufes mit dem Gesundheitsamt, die Schule nicht betreten. Wir bitten Sie auch im Verdachtsfall im Haushalt erst eine Klärung durch einen Test abzuwarten und ihr Kind erst dann wieder in die Schule zu schicken.

Die „schrittweise Schulöffnung“ ist nach den langen Wochen im „Homeschooling“ noch ein reduziertes Unterrichtsangebot. Es kann natürlich nicht den gewohnten Stundenplan abdecken. Es bietet aber die Möglichkeit, dass Ihre Kinder wieder verlässlich an die Schule kommen können.  Sie können endlich wieder mit Gleichaltrigen im eigenen Klassenzimmer und mit den vertrauten Lehrkräften gemeinsam lernen. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der beste Unterricht für die Kinder letztlich der vor Ort ist … .

Auch bei guter Planung werden wir weiterhin kreativ auf neue Situationen eingehen müssen. Wir versuchen mit Weitsicht, Verantwortung und einer guten Portion Zuversicht und Gelassenheit gemeinsam die Herausforderungen zu meistern. Hier bringt das Kollegium viel Zeit, Ideen und ein großes Engagement ein. Online-Unterricht stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Er kann das persönliche Miteinander ergänzen, aber nicht ersetzen.

Herzlichen Dank auch an Sie als Eltern, dass Sie diesen Weg mit uns gehen und uns auf Ihre Weise in unserer gemeinsamen Arbeit mit Ihren Kindern unterstützen.

Bei Fragen, die den Umgang mit dem Unterricht unter Pandemiebedingungen betreffen, bieten sich vor allem die Infos unter der Rubrik FAQs auf der Seite des Kultusministeriums (www.km-bw.de) an. Hier finden Sie viele Antworten auf Fragen, die uns alle beschäftigen.

Die Schulleitung