Start nach den Weihnachtsferien


Liebe Eltern,

trotz den aktuell schwierigen Bedingungen gehen wir mit Zuversicht ins neue Jahr und den erneuten „schulischen Lockdown“. Eine (hoffentlich) begrenzte Zeit lässt sich ein Lernen ohne Präsenzunterricht überbrücken. Nachdem bereits mit dem ersten Lockdown eine intensive Weiterentwicklung unserer digitalen und organisatorischen Möglichkeiten erfolgte, ist das Kollegium nun sehr gut aufgestellt. Die denkbaren Szenarien wurden bereits vor den Ferien angedacht. Mit dem Engagement und Ideenreichtum des Kollegiums und dem Vertrauen auf ein gutes Miteinander Ihrerseits werden wir auch diese Phase meistern. Wir hoffen, sehr bald dann auch wieder mit den Kindern vor Ort arbeiten und lernen zu können.

Die Bund-Länder-Konferenz legte diese Woche umfangreiche Maßnahmen zu weiteren Kontaktbeschränkungen fest. Dies betrifft auch die Schulen. Laut dem Kultusministerium BW wird an den Schulen nach den Weihnachtsferien kein Unterricht in Präsenz stattfinden. Für die Grundschulklassen kann sich dies, abhängig von der Pandemieentwicklung, ab 18.01.2021 ändern. Für die Abschlussklassen gibt es zudem gesonderte Regelungen.

Was heißt das für Ihre Kinder?

Die Schülerinnen und Schüler müssen grundsätzlich in den Zeiten, in denen sie auch in der Schule wären, für die Lehrkräfte (online) erreichbar sein. Nicht jeder Unterricht wird aber auch online über eine Videoplattform stattfinden. Hier werden z.B. konkrete Arbeitspäckchen / Aufgaben in MOODLE eingestellt oder manchmal auch im Chat gearbeitet. Gerade in der Grundschule wird es vermehrt Materialpäckchen geben, die die Kinder in der Zeit bearbeiten sollen. Achten Sie hier als Eltern darauf, dass ein fester Zeitrhythmus für die Kinder bestehen bleibt. Dies entlastet auch das Familienleben zuhause.

Es besteht weiterhin Schulpflicht. Sollte Ihr Kind krank sein, müssen Sie dies wie gewohnt an der Schule telefonisch bis 9.00 Uhr entschuldigen. Wir reichen diese Information an die Klassenlehrkräfte weiter.

Sollten Sie über keine digitalen Endgeräte für den Fernlernunterricht für Ihr Kind verfügen, nehmen Sie bitte umgehend mit dem Sekretariat, bzw. dem / der KlassenlehrerIn Kontakt auf. Die bereits beantragten Geräte können am Montag ab 8.30 Uhr bis 11.00 Uhr und in den Folgetagen nach telefonischer Absprache, am Sekretariat abgeholt werden. Hatten Sie dies noch nicht gemeldet und besteht nun noch Bedarf, finden Sie Antragsformulare auf der Homepage. Bitte beachten Sie, dass diese von beiden Erziehungsberechtigten unterschrieben sein müssen. Diese können Sie dann nach telefonischer Vereinbarung mit dem Sekretariat ab Montag abgeben und Geräte entleihen.

Sollte der digitale Zugang zum MOODLE Konto Ihres Kindes nicht mehr erreichbar sein oder technische Probleme bestehen, können Sie uns über moodle@leimbachtalschule.de kontaktieren. Wenn Sie ein neues Passwort anfordern, geben Sie bitte den Vornamen, Nachnamen und die Klasse des Kindes an. Wenn Sie einen Anruf wünschen, bitte zudem eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können. Für allgemeine Informationen zum Arbeiten, Anmelden usw. mit MOODLE und DIGITALEM KLASSENZIMMER, nutzen Sie bitte den Link.

Die Lehrkräfte erreichen Sie zu den üblichen Arbeitszeiten über die jeweilige Emailadresse (a.mustermann@leimbachtalschule.de) oder über den Moodle-Zugang ihres Kindes.

Für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen ist bis mindestens 15.01.2021 ein Unterrichten mit Material oder/und online-Formaten vorgesehen. Die entsprechenden Klassenlehrerinnen werden Sie direkt in einem separaten Schreiben zum genauen Ablauf in Ihrer jeweiligen Klasse informieren.

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe werden vsl. bis Ende Januar in Online-Formaten unterrichtet. Auch hier entnehmen Sie den genauen Ablauf jeweils der Information durch Ihre Klassenleitungen.

Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge werden im Zeitraum 11. bis 15. 01. 2021 in der Regel im Fernunterricht unterrichtet. Dies betrifft die Klassen 10 vollständig. SchülerInnen der Klassen 9 mit dem Ziel Hauptschulabschlussprüfung werden sich bereits Mittwoch in einem begrenzten Zeitraum und vorbereitetem Klassenzimmer vor Ort treffen. Die KlassenlehrerInnen informieren Sie in einem separaten Schreiben zum genauen Ablauf oder haben dies bereits gemacht. Über den Ablauf der Folgewochen informieren wir die betroffenen Eltern und SchülerInnen zeitnah.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 7, deren beide Elternteile zwingend darauf angewiesen sind, wird ab dem 11.01. an den regulären Schultagen eine Notbetreuung eingerichtet. Zur Anmeldung verwenden Sie bitte das Ihnen bekannte Formular auf unserer Homepage. Die Notbetreuung findet für die Sekundarstufe wieder zu den schulischen Zeiten durch Personal der Schule statt. Für die Grundschule sind die Zeiten zusätzlich im Rahmen der erweiterten Betreuung („Kernzeit“) durch das Angebot der Gemeinde in den „Kernzeiträumen“ ausgeweitet. Die Uhrzeiten entnehmen Sie bitte dem Formular, bzw. geben dort Ihre Zeitwünsche an. Die Kinder sollen während den Betreuungszeiten der Schule die schulischen Aufgaben erledigen und können auch mit schulischen Geräten am Online-Unterricht teilnehmen.

Eine Anmeldung kann vorab formlos per Mail an sekretariat@leimbachtalschule.de erfolgen und erleichtert uns die Planung für Montag. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, kann das Kind am Montag direkt zu den angegebenen Zeiten mit einem ausgefüllten Formular zu uns kommen. Wir sind entsprechend personell vorbereitet.

Weiterhin gelten die bisherigen Einschränkungen zum Schulbesuch (auch Notbetreuung) Ihrer Kinder: Personen sind von der Teilnahme am Schulbetrieb ausgeschlossen, wenn sie in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Solche Symptome sind Fieber ab 38°C, trockener Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht, wie z. B. Asthma), Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens).

Zudem nach Rückkehr aus einem Risikogebiet (lt. RKI). Liegt den Eltern die Kenntnis einer der Ausschlussgründe vor, sind sie laut § 6 Absatz 2 der Corona-Verordnung Schule verpflichtet, dies mitzuteilen.

Herzlichen Grüße, bleiben Sie gesund!

Die Schulleitung