Tagesexkursion in die Klima Arena Sinsheim


Seit Oktober 2019 ist die Klima Arena in Sinsheim nun für Besucher geöffnet. Sie versucht mit einer innovativen Dauerausstellung zum Thema Klimawandel wissbegierige und interessierte Menschen anzulocken und gleichzeitig auf die Herausforderungen des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Den Startschuss für die Ausstellung gab Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich. Mit ihrer Präsenz bei der Eröffnung wurde unterstrichen, wie wichtig es ist eine kritische Grundhaltung, bezüglich den Klimaveränderungen, einzunehmen.

Die Leimbachtalschule und die verantwortlichen Geographielehrer der Klasse 8 Herr Schleich und Herr Keilbach planten nach der Eröffnung eine ziemlich zeitnahe Exkursion in die Klima Arena, um das Thema Klimawandel mit all seinen Facetten noch besser für die Schüler/innen zu veranschaulichen.

Am 22. Januar 2020 machten sich die Schüler/innen der Klasse 8.1 und 8.2 gemeinsam mit Frau Sendner und Frau Brennecke und den Geographielehrern auf, um Sinsheim und die Klima Arena zu besichtigen. Die Anfahrt per Bus funktionierte reibungslos, jedoch wird die Haltestelle Klima Arena noch nicht so hochfrequentiert angefahren, weswegen die Klassen ganz klimaneutral einen Fußmarsch von ca. 2 Kilometern zur Arena zurücklegten.

Dort angekommen bekamen die Schüler/innen eine Eintrittskarte mit einem individuellen Code, um sich in der Ausstellung frei bewegen zu können. Damit die Schüler/innen sich auch handlungsorientiert mit dem Thema Klimawandel beschäftigen konnten wurden zwei identische Workshops für beide Klassen gebucht. Die Stationsarbeit in den Workshops war so konzipiert, dass verschiedene Phänomene des Klimawandels, wie z.B. der Effekt eines erhöhten CO2-Gehalt in der Atmosphäre, durch Messungen sichtbar wurden. Die enthusiastischen Schüler/innen experimentierten in Teams an den verschiedenen Stationen und trugen ihre Ergebnisse in ihr eigenes Forscherjournal ein, welches am Ende von den Workshop-Leiterinnen ausgewertet wurde. Die Erkenntnisse des Workshops waren eindringlich und zeigten den Schüler/innen nochmals die dringende Notwendigkeit eines Umdenkens in der Politik und in der Gesellschaft auf.

Die Parallelklasse machte sich derweil mit den verschiedenen Themenbereichen der Klima Arena Ausstellung bekannt. Die Angebotsvielfalt war groß und variierte von einer eindrucksvollen Simulation einer Zukunftsvision in einem Videowürfel bis hin zu der Aufgabe einen ökologischen Einkauf im Supermarkt zu tätigen. An den vielen Stationen war es auch immer möglich sich mit einer Chipkarte an einem Terminal einzuloggen und Quizfragen und Aufgaben bezüglich der jeweiligen Thematik zu beantworten. Die interaktiven Spiele sprachen die Schüler/innen sehr an und machten ihnen Spaß. Die Ausstellung punktete mit modernster Technik wie z.B. interaktiven Wänden, Spielen, Animationen und Videos, die den Schüler/innen spielerisch das Thema Klimawandel näherbrachten. Der gesamte Energieverbrauch der Arena wird selbstverständlich durch erneuerbare Energie abgedeckt, deren Wichtigkeit auch in der Ausstellung zum Tragen kam.

Die rundum gelungene Tagesexkursion wurde beendet mit der Rückfahrt von Sinsheim und die Schüler/innen verließen die Klima Arena mit vielen Anregungen und Entscheidungshilfen, die ihnen in Zukunft dabei helfen sollen individuell den Phänomenen des Klimawandels entgegenzuwirken.