Vorlesewettbewerb der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereines des Deutschen Buchhandels


Im. Dezember fand die erste Runde des Vorlesewettbewerbs an der Leimbachtalschule Dielheim statt. Der Wettbewerb jährt sich dieses Jahr zum sechzigsten Mal und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben.
Die Schüler der Klassenstufe 6 arbeiten passenderweise dieses Jahr an einer Buchpräsentation, die die Arbeit mit einer selbstgewählten Lektüre beinhaltet und somit die perfekte Grundlage schuf um eine Textstelle aus der eigenen Lektüre auszuwählen und vorzubereiten. Zunächst wurden je drei Klassensieger aus den beiden Klassen der Stufe 6 durch die Deutschlehrkräfte ermittelt und durften sich vor einem großen Publikum in der ersten Runde präsentieren.
Den Vorentscheid in den einzelnen Klassen konnten Tara Ilka, Lynn Rausch, Adrian Lörsch, Fabian Buser, Mattis Kammer und Sinjo Richter durch sicheres Lesen und exzellente Betonung ihrer Textstelle für sich entscheiden.
Eröffnet wurde der Wettbewerb von der Vorjahressiegerin Tabea Weisbarth, die gekonnt und sehr ansprechend eine Textstelle aus ihrem Buch „Die Duftapotheke“ vortrug. Sie durfte dann diesmal mit in die schulische Jury.
Als besonderes Jurymitglied durften wir in diesem Jahr auch Uwe Dörner begrüßen. Der Buchhändler und vielmaliges Jurymitglied der Regionalentscheide, ließ es sich nicht nehmen unserer Einladung zu folgen. Er nutze die Pause zwischen den beiden Abschnitten des Wettbewerbs um über derzeit besonders beliebte Jugendbücher zu berichten.
Die sechs Klassensieger präsentierten vor ca. 100 Kindern und deren Lehrkräften eine kurze Einführung und Vorstellung ihres Buches und eine Einordnung der Textstelle in den Gesamtzusammenhang. Daraufhin trugen sie die selbst ausgesuchten Textpassagen vor und hatten drei Minuten Zeit diese so ansprechend und sicher wie möglich vorzutragen. Im weiteren Verlauf wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht und ein den Schüler/innen unbekannter Fremdtext musste vorgetragen werden. Hierfür waren zwei Minuten veranschlagt. Auch hierbei war der Fokus der Jury (Rektor Patrick Merz, Schulbibliotheksleiterin Gillian Herrmann, Deutschlehrkräfte Birgit Appenzeller, Marius Keilbach, Uwe Dörner von der Buchhandlung Dörner sowie die Schulsiegerin des Vorjahres Tabea Weisbarth) auf das Lesetempo, die deutliche Aussprache und die sprachliche Gestaltung des vorgelesenen Textes gerichtet.
Nachdem die Schüler/innen diese Riesenaufgabe bewältigt hatten, war es an der Zeit einen Sieger zu küren. Die Zuhörer aus den Klassenstufen 5 hatten fleißig in ihren Bewertungsbögen Punkte eingetragen um die Jury bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen. Nach der Auszählung der Punkte und einer intensiven Beratung wurde eine Entscheidung gefällt, die knapper nicht hätte sein können. Am Ende konnte Lynn Rausch als Schulsiegerin ermittelt werden. In Kürze wird Lynn erfahren an welchem Datum der Regionalentscheid in Walldorf stattfinden wird, wo sie sich mit anderen Schulsiegern messen darf.
Herzliche Glückwünsche an alle Teilnehmer, die für ihren großen Mut und ihre Leseleistung einen Buchgutschein von Uwe Dörner erhielten.
Die ganze Schule drückt Lynn für den Regionalentscheid in Walldorf die Daumen und wir hoffen, dass ihr Weg nach dem Bezirksentscheid weitergeht.